Inhalts-Übersicht                                Bildershows
Sitemap                                               Slideshows

Das Bambus-Lexikon     
   Die Bambus-Enzyklopädie
     The Bamboo Lexicon
       Le Lexique de Bambou

Phyllostachys parvifolia

Bambus des Jahres 2006
- Golden Bamboo -

Bambus:Phyllostachys parvifolia

Chines. Name: Anji golden bamboo - Gold Bambus -

Bambus:Phyllostachys parvifolia

Anfangs kommen die Halme schräg aus dem Boden und wachsen dann senkrecht in den Himmel

Bambus:Phyllostachys parvifolia

Nodie (Knoten) mit Zeigen

Vorkommen: China, Zhejiang, Nähe Hangzhou, in Gebiet um Anji am 29. Breitengrad (ca. 230 km westlich von Shanghai), auf einer Höhe um 200 Meter. Milde und kurze Winter bis -10°, Wärme ab Anfang März bis Oktober. Diese Art hat kein natürliches Verbreitungsgebiet. Parvifolia wurde in der Region gesammelt und von Bauern an unterschiedlichen Orten ausgepflanzt.

Höhe 8-10 Meter, Halmdurchmesser 5-6 Zentimeter. Kultiviert im Anji Bambus Garten (ca. 250 km westlich Shang-hai). Länge der Internodien bis 24 Zentimeter. Junge Halm grün, purpur streifig, stark bereift unter den Nodien. Alte Halme gräulich. Leichte Wölbung der Nodien.

Halmscheiden zartbraun, rötlich bis purpur-rot, hellgelb-braun oder weißlich-gelb gestreift, glatt mit weißen bis hellen Wimpern. Zweigscheiden auffallend rötlich ausfärbend.

Blätter schmal, kurz, lanzettlich, 4-6 cm lang, 0,8-1,2 cm breit, behaarte Blattunterseite. Blüte: hat vor ca. 10 Jahren in der Region geblüht.

Austrieb in Deutschland von Mitte Mai bis Ende Juni.

Standortempfehlung: warme und milde Gegenden, geschützt.

Ersteinführung: 1990. Ein sehr wüchsiger Klon 1, mit auffallend hellgrünen Blättern und in den ersten 5 Jahren schräg aus dem Boden wachsenden Halmen.

Bambus:Phyllostachys parvifolia

Austrieb Klon 1 am 27.6.2005

Ein besserer Klon 2 wurde Mitte der 90er Jahre über Belgien und Holland importiert. Halme anfangs schräg, aber schon ab 3 m Höhe senkrecht wachsend mit grasgrünen Blättern und zarter Laubmasse. Sprossen: schmackhaft.
Auffallend ist an allen mir bekannten Standorten der relativ geringe Ausbreitungsdrang und die dicken Rhizome.
Eigene Kulturerfahrungen mit Klon 1: an der Ostsee Nähe der Insel Fehmarn bereits 1992 ausgepflanzt, trieb die 1 m hohe Pflanze bereits im 4. Standjahr 4 m hohe Halme, die alle in einem Winkel von ca. 75°-80° austrieben. Die Pflanze zeigte im Gegensatz zu der verwandten Art Atrovaginata wenig  Ausbreitungsdrang und entwickelte pro Jahr nicht mehr als 4 Halme. Keine Blattschäden bei Temperaturen bis -16,8°. Ein 4 m hohes Teilstück wurde 1999 in Steinwedel ausgepflanzt. Auch an dem neuen Standort zeigte sich Parvifolia sehr wüchsig, schob die dicken Halme bis zum letzten Jahr immer leicht schräg aus dem Boden. Erst in diesem Jahr sind die Halme der schräg aus dem Boden kommenden Austriebe senkrecht in den Himmel geschossen. Höhe in Steinwedel bis 6,50 m, Halmstärke bis 45 mm, an den Nodienringen bis 49 mm. An der Ostsee bis 6 m mit einer Halmstärke bis 5,5 cm, an den Nodienringen bis 5,9 cm. Bis zum 2. September ist der Bestand in Steinwedel noch nicht voll beblättert.

Bambus:Phyllostachys parvifolia

Halmaustriebe und

Bambus:Phyllostachys parvifolia

rötliche Zweige bei Klon 1

Spätsommer 2005

Die diesjährige Wahl des "Bambus des Jahres" für 2006 durch die Mitglieder der EBS-Deutschland zeigt ein erstaunliches Ergebnis. Die meisten Bambusfreunde legen neben der Wuchsform in erster Linie Wert auf dekorative Details an ihrem Bambus, wie etwa die Farben der Austriebe, stämmige und dicke Halme, Bemehlung oder ausdrucksvolle Behaarung und rötlich ausfärbende Zweigscheiden. Bei der Wahl  des Bambus des Jahres 2006 scheint die Entscheidung nur aus der Sicht von Bambusliebhabern gefallen zu sein, die auf Kriterien wie eine gute Winterhärte, einen blickdichten Sichtschutz oder sattgrüne Blätter und gute Kulturbedingungen keinen besonderen Wert legen. So fiel die Wahl diesmal auf einen Bambus, der in der Regel eher Liebhaber ansprechen dürfte, als die große Zahl der normalen Gartenbesitzer.

F. Vaupel im August 2005
erschienen im Bambus Journal der European Bamboo Society Sektion Deutschland e.V.

Bambus:Phyllostachys parvifolia

Abbildung zeigen Klon 2 in Flörsheim Nähe Frankfurt, die 1999 als 2 m hohe Pflanze gepflanzt wurde. 2005 mit 7 m Höhe, Halmstärke bis 4 cm, senkrechte Halme.

Bambus:Phyllostachys parvifolia

In Saxdorf Nähe Dresden wächst Parvifolia mit wenigen Halmen bis 6,5 m Höhe und knapp 4 cm dicken Halmen. Die Art zeigt bis -18° kaum Blattschäden.



Druckversion der Seite:http://www.fargesia-bambus.de/phyllostachys-parvifolia-0.html

Das Bambus-Lexikon wurde 2005 als frei zugängliche Datenbank nach meiner Idee erstellt und erarbeitet. Das Bambus-Lexikon wird von mir laufend aktualisiert. Mit diesen Webseiten und den Bambusinformationen möchte ich meine mehr als 35 jährigen Bambuserfahrungen, mein Wissen und alle von mir gesammelten Daten und eigene Erfahrungen aus dem In- und Ausland an die vielen Pflanzenfreunde weitergeben, um den Bambus in unseren Breiten noch populärer zu machen und seine vielseitige Verwendbarkeit einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Mein Lexikon erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und ist kein Wissenschaftliches Werk.
Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte und Hinweise kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Anbieter der Seiten jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.
Die angegebenen Werte (Höhe, Winterhärte etc.) sind Durchschnittswerte, die je nach Standort erheblich voneinander abweichen können und gelten nicht für Bambus im Kübel. So wird ein Phyllostachys vivax 'Aureocaulis' im norddeutschen Küstenbereich und Dänemark selten über 5 Meter hoch, während diese Sorte z. B. in Süd-West-Deutschland bereits nach ein paar Jahren diese Höhe erreicht. In den wärmeren Regionen unseres Landes schon nach ca. 7 Jahren mehr als 8 Meter hoch sein kann.
Über Mitarbeit, Anregungen, Ergänzungen, Erfahrungswerte, Pflanzendaten und Bilder, aber auch über Kritik, bin ich jederzeit dankbar. Sollten Sie mir Bilder per Email senden,  so geben Sie damit gleichzeitig Ihr Einverständnis für eine Veröffentlichung auf diesen Seiten. Bitte per Email senden an : FV@Bambus-Lexikon.de
Mein Dank geht an 1. Stelle an meine liebe Frau, ohne deren Geduld, Liebe und Verständnis es für mich nicht möglich gewesen wäre, die riesige Datenmenge in das Web zu stellen. / Last but for sure the more imporant, I would like to thank my wife. She is my love, my best friend and so much more... Without her understanding, patience , love , it wouldn't have been possible for me to put together  this huge amount of data in the web. THANK YOU Angel. / Mes remerciements s’adressent en premier lieu à ma chère femme, sans sa patience, son amour et sa compréhension, il n’aurait pas été possible pour moi de mettre en ligne cette immense quantité de données.
Ich habe bis 2009 in meiner Freizeit mehr als 8500 Stunden am PC verbracht und besonders in den Wintermonaten, Abend für Abend (häufig bis zum frühen Morgen) und fast das ganze Wochenende, oft auch ungeduldig und schimpfend (wenn der Computer mal wieder seine Macken hatte) am PC verbracht!

Für die Überlassung vieler guter Fotos geht mein besonderer Dank an Daniel Kunz aus der Schweiz. Für die Bereitstellung einiger Fotos bedanke ich mich bei den Bambusfreunden im In- und Ausland. Das Bambus-Lexikon ist ein privates, frei zugängliches Lexikon.

Sollten Sie mir ein Nachricht mit Bildern zusenden, so geben Sie mit damit Ihr Einverständnis zur anonymen Veröffentlichung im Bambus-Lexikon.

Copyright: Sämtliche Inhalte, Design, inklusive aller Bilder und Bildershows sind urheberechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt bei mir.
Eine Verwendung von Texten, Bildern und anderen Informationen ist grundsätzlich untersagt. Für eine Weiterverwendung benötigen Sie meine Zustimmung.

© All text and photos are protected by copyright. No unauthorized copy and use permitted in other media. fv@bambus-lexikon.de

Fred Vaupel im Frühjahr 2005

 


 
 

Bambustage in Lehrte-Steinwedel


vom 2. - 9. April 2009


Feiern Sie mit uns in den Frühling.

MO-FR 10-18.30 Uhr
SA 10-16 Uhr
SO 5. April: Schautag von 11-16 Uhr

• Bambuspflanzen in großer Vielfalt •
• Neue Buddhafiguren aus verschiedenen Materialien •
• Tolle Accessoires und Ideen aus Bambus und Granit •

ausblenden